Infos und Tipps zur Arbeit in Deutschland

Arbeitsleben > Karriere > Coaching: Bewerbungscoach, Karrierecoach, Motivationscoach

Coaching: Bewerbungscoach, Karrierecoach, Motivationscoach

Letzte Aktualisierung: 25/11/2014 | Karriere

Definition, Erklärung

Der englische Begriff Coach bedeutet übersetzt Kutsche. Das beschreibt dieses als Entwicklungsinstrument, mit dem ein Mensch von einem Ort zu einem anderen gelangt. Der Begriff wurde zuerst bei Spitzensportlern verwendet, später bei Führungskräften und mittlerweile bei Jedermann und bei den verschiedensten Problemstellungen. Aufgabe des Coach ist es, ein neutraler Partner für den Coachee zu sein. Er löst nicht primär dessen Probleme, sondern unterstützt ihn bei seiner individuellen Persönlichkeitsentwicklung.

Das Coaching dient dazu

  • sich über die eigenen Werte und Wertvorstellungen klar zu werden und die persönlichen (Lebens-)Ziele zu definieren
  • daraus ableitend, Strategien und Vorgehensweisen zu finden
  • um ein erfüllendes und erfolgreiches Leben zu gestalten

Zum Coaching gehören immer die persönliche und die rollenabhängige Perspektive. Darauf aufbauend sind die Aufgabenstellungen des Coaching sehr unterschiedlich und umfassen Unterstützung bei Projekten, Bewerbungshilfen, Krisenmanagement, Verhaltensänderungen z.B. bei Vertriebs- oder Führungsaufgaben und die Entwicklung von Arbeits- oder Lebensvisionen. Deshalb gehören zum Coachingprozess

  • persönliche Standortbestimmung, Formulierung von Visionen, Träumen und Zielen
  • Festlegung der Maßnahmen zur Erreichung der Ziele mit Zeitangaben und Qualitätsüberprüfung
  • Analyse des eigenen Verhaltens und der Motivation im Hinblick auf die Rollenanforderungen
  • Profilerstellung über die vorhandenen Kompetenzen
  • Bewältigung persönlicher Lebens- und Arbeitskrisen

Im Gegensatz zur Psychotherapie ist Coaching Klärungshilfe, Hilfe zur Selbsthilfe, Beratung und Unterstützung beim Lösen konkreter Probleme in bestimmten Situationen. Deshalb ist es zeitlich begrenzt, lösungsorientiert, zielgerichtet und individuell auf den Beratung Suchenden zugeschnitten.

Viele Coaches haben sich mittlerweile spezialisiert. Im Berufs- und Arbeitsleben gibt es daher Bezeichnungen wie:

  • Job Coach
  • Business Coach
  • Office Coach
  • Performance Coach
  • Karrierecoach
  • Persönlicher Coach
  • Motivations Coach
  • Bewerbungscoach
  • Manager Coaching
  • Private Coaching
  • Individuelles Coaching

Tipps, Checkliste

  • Überlegen Sie sich Ihre Anforderungen für Ihren Coaching-Bedarf, zum Beispiel Erfahrungen, Spezialkenntnisse, Kosten des Coaches
  • Vergleichen Sie die Angebote verschiedener Coaches aufgrund Ihres Anforderungsprofils
  • Versuchen Sie Empfehlungen zu bekommen und fragen Sie Kollegen und Freunde nach ihren Erfahrungen
  • Nutzen Sie für Adressen das Internet und schreiben Sie Ihre Nachfrage aus – kostenlos und anonym bei seminarmarkt – Marktplatz für Mitarbeiter- und Führungskräftequalifizierung oder Coachinganfragen
  • Nutzen Sie ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit dem Coach und checken Sie ab, inwieweit er Ihren Anforderungen gerecht wird und vor allem ob Sie mit ihm zurecht kommen. Verlassen Sie sich auf Ihr „Bauchgefühl“. Bestehen Sie auf Bedenkzeit und schauen Sie sich ruhig mehrere Anbieter an
  • Fragen Sie nach der Vorgehensweise des Coaches, dem Ablauf des Coachingprozesses und nach den eingesetzten Methoden. Lassen Sie sich Referenzen und Fallbeschreibungen geben und geben Sie sich nicht mit allgemeinen Aussagen über Coaching zufrieden
  • Begegnen Sie einem Coach anfangs durchaus mit einer gesunden Portion Misstrauen. Viele Coaches sind spezialisiert und können daher bei besonderen Problemen besser helfen als „Bauchladenanbieter“

Informationsquellen

Literatur