Infos und Tipps zur Arbeit in Deutschland

Arbeitseinstieg > Bewerbung > Lebenslauf: Inhalte und Tipps

Lebenslauf: Inhalte und Tipps

Letzte Aktualisierung: 11/12/2013 | Bewerbung

Definition, Erklärung

Zu jeder Bewerbung gehört ein Lebenslauf oder Curriculum Vitae (CV). Für viele Personalchefs ist er mittlerweile das wichtigste Dokument bei einer Bewerbung. Darin sind die Stationen Ihrer Ausbildung und Ihres bisherigen Berufslebens aufgezeichnet. Man unterscheidet in

  • funktionalen Lebenslauf
    Berufstätigkeit und Ausbildung werden in übersichtlichen Abschnitten zusammengefasst
  • ausführlichen Lebenslauf
    In einem Text werden alle Informationen zusammengefasst. Die Darstellung erfolgt handschriftlich in Absatzform
  • tabellarischen Lebenslauf
    Chronologische oder antichronologische (die letzte Tätigkeit zuerst) Darstellung der Berufstätigkeit und Ausbildung

In Deutschland hat sich üblicherweise der tabellarische, nicht handschriftlich erstellt, durchgesetzt. Zunehmend wird von dem Prinzip abgerückt, die Daten chronologisch aufzulisten, vor allem bei mehreren ausgeübten Tätigkeiten. Vielmehr werden die aktuellsten Daten zuerst genannt. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist ein Bewerbungsfoto – nicht aufgeklebt, und mit Name und Datum auf der Rückseite – nach wie vor Bestandteil des Lebenslaufs. Anhand dieser Vorlage bekommen Sie für den Adressaten ein Gesicht.

Tipps, Checkliste

  • Verfassen Sie den Lebenslauf passend zu dem Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben. Verwenden Sie branchenspezifische Ausdrücke oder gehen Sie auf den Anzeigentext ein. Die Angabe von Risikosportarten z.B. empfiehlt sich nicht bei sehr konservativen Firmen oder als Verwaltungsangestellter
  • Schreiben Sie als Überschrift „Lebenslauf“, linksbündig oder zentriert
  • Fügen Sie Ihr Bewerbungsfoto rechts oben an, am besten mit einem Klebepad
  • Achten Sie auf eine übersichtliche Darstellung und auf eine gute Gliederung bzw. Lesbarkeit. Durchgesetzt hat sich die Unterteilung in
    • persönliche Daten mit Namen, Titel, Anschrift, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit (bei Ausländern) und Familienstand, Anzahl und Alter der Kinder
    • Schulische und berufliche Ausbildung sowie Weiterbildung mit Abschlüssen und Praktika
    • Grundwehrdienst oder Zivildienst mit Angabe der Tätigkeiten
    • bisherige Berufserfahrung mit Nennung des Arbeitgebers, Position und Tätigkeiten (Projekte, Tätigkeitsbeispiele)
    • Auslandserfahrungen
    • Sprachkenntnisse mit Grad der Kenntnisse (Muttersprache, verhandlungssicher, Schulkenntnisse)
    • EDV-Kenntnisse
    • Kompetenzen (auch soziale Kompetenz)
    • Interessen, Hobbies und ausserberufliche Aktivitäten in Bezug zu den Anforderungen der Stelle
    • Ort, Datum, Unterschrift (handschriftlich) – linksbündig. Bei der Online-Bewerbung entfällt dieser Punkt
    • Die Angabe der Konfession ist heutzutage nicht mehr üblich, ausser sie steht in Verbindung mit dem Unternehmen oder der Stelle
  • Geben Sie neben den Tätigkeiten unbedingt den Zeitraum an. Die Zeitangaben sollten Sie mit Monat und Jahren auflisten
  • Halten Sie sich kurz. Stichworte genügen. Der Lebenslauf sollte in der Regel nicht mehr als 1 bis 2 Seiten umfassen. Bei mehrjähriger Berufserfahrung sind auch 3 Seiten angebracht
  • Achten Sie auf Vollständigkeit. Lücken im Lebenslauf sollten Sie erklären mit Bewerbungszeit, Erziehungsjahr oder Sabbatical. Weniger empfiehlt sich „Arbeitslosigkeit
  • Hobbies und Interessen sollten Sie passend zur Stelle angeben
  • Schreiben Sie den Lebenslauf auf dem Computer oder auf einer Schreibmaschine und nur auf ausdrücklichen Wunsch mit der Hand
  • Vermeiden Sie Rechtschreibfehler und doppelte Formatierungen (fett und unterstrichen). Ein ordentliches und sauberes Erscheinungsbild ist selbstverständlich
  • Verwenden Sie eine leicht lesbare Schrift. Schriftgröße 10 bis 12 Punkt und einzeiliger Zeilenabstand
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Angaben mit Zeugnissen oder Referenzen belegen können
  • Schicken Sie bei der Bewerbung nur die allerwichtigsten Zeugnisse und Referenzen in Kopie mit. Zum Vorstellungsgespräch sollten Sie alle Unterlagen mitnehmen
  • Wichtig: Falsche Angaben können strafrechtlich verfolgt werden
  • Unterschreiben Sie Ihren Lebenslauf mit dem aktuellen Datum
  • Lassen Sie Freunde oder Bekannte Ihren CV lesen und nehmen Sie Anregungen auf

Informationsquellen

Literatur