Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/arbeitsratgeber.com/html/wp-includes/script-loader.php on line 2678 Internetauftritt für das eigene Unternehmen - ArbeitsRatgeber

Infos und Tipps zur Arbeit in Deutschland

Arbeitsleben > Selbständigkeit > Internetauftritt für das eigene Unternehmen

Internetauftritt für das eigene Unternehmen

Letzte Aktualisierung: 03/01/2014 | Selbständigkeit

Definition, Erklärung

Mittlerweile gehört der Internetauftritt für das eigene Unternehmen genauso wie Visitenkarten oder der Eintrag in die Gelben Seiten zum Marketing eines Unternehmens und sei dieses noch so klein. Viele potentielle Kunden beziehen erste Informationen über einen Selbständigen über das Internet. Häufig finden die Kunden auch einen Dienstleister oder Verkäufer durch die Internetsuche und nehmen über den Webauftritt den ersten Kontakt auf, indem sie eine Anfrage schicken, einen Katalog bestellen oder um Anruf bitten. Deshalb kommt kein Existenzgründer heute mehr daran vorbei, eine Internetseite für sein Unternehmen und seine Leistungen bereit zu stellen. Um damit wirklich erfolgreich zu sein, sollte einiges bedacht werden.

Tipps, Checkliste

  • Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aussieht und was Sie dem Kunden verkaufen wollen. Beschreiben Sie dieses so konkret wie möglich, damit der Kunde möglichst gut feststellen kann, ob Sie das bieten, was er benötigt. Es geht beim Internetauftritt nicht darum, möglichst viele Kunden auf Ihre Seite zu locken, sondern vielmehr die Kunden davon zu überzeugen, das Geschäft mit Ihnen machen zu wollen.
  • Schauen Sie Internetseiten Ihrer Wettbewerber an und zwar möglichst aus der Sicht eines Kunden. Was gefällt Ihnen, was gefällt Ihnen nicht und sammeln Sie Beispiele guter Internetseiten.
  • Überlegen Sie sich, wie Sie sich von Ihren Konkurrenten unterscheiden. Was machen Sie anders, was bieten Sie mehr? Gerade hinsichtlich Service kann dies eine entscheidende Rolle spielen.
  • Besorgen Sie sich eine Internetadresse. Diese sollte man sich gut merken können, also am besten den Unternehmensnamen beinhalten. In Deutschland sollte die Adressendung „.de“ sein. Wenn Sie in Europa tätig sind, empfiehlt sich zusätzlich die Adressendung „.eu“, für kommerzielle Angebote, die weltweit Kunden suchen, die Adressendung „.com“.
  • Reservieren Sie Ihre Wunschadresse bei einem Provider, wie Strato, 1&1, Telekom oder auch Anbietern vor Ort. Dafür wird ein jährlicher Betrag verrechnet.
  • Sollten Sie keine weitreichenden Computerkenntnisse haben, um selbst eine Internetseite aufzubauen, suchen Sie sich einen entsprechenden Dienstleister. Das sind Internetagenturen und Selbständige, die Webseitengestaltung anbieten. Über myHammer können Sie einen entsprechenden Auftrag ausschreiben. Auf Konkurrenzseiten finden Sie möglicherweise einen Hinweis auf Agenturen, die diese Seiten gestaltet haben.
  • Kommerzielle Anbieter stellen Baukastensysteme zur Verfügung, mit denen es möglich ist, ohne EDV-Kenntnisse einen Internetauftritt afszubauen. Nachteil ist allerdings, dass die Seiten im fertigen Zustand meist sehr ähnlich aussehen und von den Funktionen stark eingeschränkt sind. Für den ersten Schritt, der noch dazu relativ günstig ist, genügt dieser Auftritt aber völlig. Zudem machen Sie selbst erstmal eigene Erfahrungen, was für so einen Auftritt notwendig ist. Ihre Kontaktdaten und Ihr Angebot können Sie auf diese Weise bereits darstellen. Zudem sollten Sie wissen, dass ein tolles Layout in den meisten Geschäftsbeziehungen weitaus weniger wichtig ist als die Darstellung der Kompetenz.
  • Machen Sie Ihre Leistung sichtbar: Wenn Sie Produkte herstellen, sollten Sie gute Fotos davon machen und auf der Internetseite entsprechend platzieren. Also keine kleinen, unscharfen Bilder, sondern große und scharfe. Auch Detailbilder sollten nicht fehlen.
  • Lassen Sie die üblichen nichtssagenden Imageaussagen weg. Jeder Kunde geht erstmal davon aus, dass Sie Ihren Beruf beherrschen und deshalb über Kompetenz und Engagement verfügen.
  • Seien Sie mit Ihrem Angebot möglichst konkret und halten Sie dann auch Ihre Versprechen. Wenn Sie zusagen, auf eine Anfrage innerhalb 24 Stunden zu reagieren, dann sollten Sie dies auch einhalten, auch im Urlaub oder auf Geschäftsreise.
  • Befassen Sie sich mit Suchmaschinenmarketing. Der schönste Internetauftritt hilft Ihnen nicht, wenn Sie im Internet nicht gefunden werden. Wenn Sie v.a. lokal tätig sind, sollten auf Ihren Seiten diese Orte aufgeführt sein. Zum Suchmaschinenmarketing gehört auch, dass Sie auf Verlinkung Ihrer Internetseite achten: Bitten Sie Partner und Dienstleister darum, auf deren Internetseite verlinkt zu werden. Sie können auch über Berufsnetzwerke, wie XING und LinkedIn auf Ihre eigene Internetseite verweisen.
  • Beschreiben Sie Ihre Kompetenzen: Was und wo haben Sie gelernt, an welchen Projekten gearbeitet.
  • Zeigen Sie Referenzen auf, wenn möglich sogar mit Bild und kurzer Aussage des Kunden. Dabei sollten Sie aber echte Referenzen nennen und keine fingierten. Manchmal suchen Kunden Kontakt zu diesen Referenzen.
  • Über kurz oder lang werden Sie sich auch mit den sozialen Netzwerken beschäftigen müssen. Wenn Sie bereits in Facebook präsent sind, sollten Sie sich auch eine Facebook-Seite für Ihr Unternehmen aufbauen. Empfehlungsmarketing ist eine der effektivsten Marketingmaßnahmen. Mit dem „Gefällt mir“-Button kann dieses heute einfach aufgebaut werden.
  • Seien Sie sich bewußt, das ein Internetauftritt Zeit und Geld kostet. Mit dem einmaligen Erstellen einer Webpage ist es nicht getan. Sie sollte auch gepflegt werden und aktuell gehalten werden.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/arbeitsratgeber.com/html/wp-includes/script-loader.php on line 2678