Infos und Tipps zur Arbeit in Deutschland

Aktuell > Das Businessmodell Network Marketing – Was Sie wissen müssen

Das Businessmodell Network Marketing – Was Sie wissen müssen

Letzte Aktualisierung: 10/10/2017 | Aktuell

Ob man bereits mit beiden Beinen fest in einer Branche steht oder sich noch in den ersten Zügen der Firmengründung befindet – den Begriff des Network Marketing wird man früher oder später hören. Dabei stellt das Network Marketing, oder auch Mulit-Level-Marketing genannt, für viele noch ein großes Rätsel dar. Denn worum genau geht es bei diesem Businessmodell eigentlich?

Direktmarketing und mehr
Das Network Marketing ist eine spezielle Form des Direktmarketings. Allerdings hört es hier nicht damit auf, das Produkt an den Kunden zu verkaufen. Ist der Kunde von dem Produkt überzeugt, ist es das Ziel, ihn zu einem Vertriebspartner zu machen. Über diese Netzwerke werden die Produkte dann sowohl an Endkunden, als auch Vertriebspartner verkauft.

Um als Verkäufer in der Lage zu sein, ein entsprechendes Netzwerk aufzubauen oder zu „duplizieren“, wird zumeist ein Training angeboten. Diese Trainingseinheiten bieten dem Verkäufer das relevante Wissen für den Vertrieb der Produkte und die Ausweitung des Verkaufsnetzwerkes.

Network Marketing setzt auf Provisionsmodelle
Das Network-Marketing, oder auch Netzwerk Marketing, setzt immer auf ein Provisionsmodell. Dabei stehen eine Reihe von Provisionsmodellen zur Verfügung. Sie bestimmen, wann eine Provision gezahlt wird und in welchem Umfang diese anfällt. Gibt es Staffelungen nach Umsatz? Werden Provisionen im Quartal gezahlt? Es gibt viele Faktoren, die das tatsächliche Einkommenspotenzial des Network-Marketing bestimmen.

Es ist nahezu immer so, dass man seinen Weg in das Netzwerk als Kunde beginnt. Die Waren müssen entsprechend innerhalb des Netzwerkes von einem anderen Verkäufer erworben werden. Anschließend wird die eigene Ware über das eigene Netzwerk weiterverkauft. Die Prosivisionsstuktur bestimmt dann, welcher Anteil beim Verkäufer und den Personen innerhalb seines Neztwerkes bleibt.

Ist das Netzwork Marketing ein Schneeballsystem?
Viele Verbraucher scheuen das Multi-Level-Marketing aus Angst davor, dass es sich hier um ein illegales System handelt. Allerdings ist da Verkaufssystem nicht illegal, solange es nicht gegen Nr. 14 des Anhangs zu § 3 Abs. 3 UWG (Unlauterer Wettbewerb Gesetz) verstößt. Dies besagt, dass das Vergütungsmodell nicht darauf basieren darf, lediglich durch die Einführung neuer Vertriebspartner Geld einzuspielen. Hier steht also nicht nur der Aufbau des Netzwerkes im Vordergrund. Der Aufbau von realen Kunden ist ebenso wichtig.

Wer sich unsicher ist, ob es sich um ein faires und vor allem legales System handelt, der sollte nach den folgenden Anzeichen Ausschau halten:

  • Realistische Provisionen – klingt nicht nach schnellem Geld
  • Überschaubare Provisionsmodelle
  • Leicht erreichbare Ansprechpartner

Ist das Provisionssystem extrem komplex, ist in der Regel Vorsicht geboten. Nicht selten ist die komplexe Struktur ein Weg, die illegalen Machenschaften des Systems zu vertuschen.

Gibt es Kritiken am Network Marketing?
Ein klarer Kritikpunkt ist die Tatsache, dass die Personen innerhalb des Netzwerkes die Möglichkeit haben, undurchsichtige Preisstrukturen zu schaffen. Dies beduetet, dass die verkauften Artikel lediglich aufgrund von unrealistischen Provisionsstrukturen sehr hohe Preise haben. Daher setzen gute Anbieter auf hohe Transparenz auf allen Verkaufsebenen.

Welche Vorteile hat das Network Marketing zu bieten?
Wer sich für eine Karriere im Network Marketing entscheidet, kann eine Reihe von Vorteilen genießen. Ein echter Pluspunkt ist die hohe Unabhängigkeit. Man ist nicht standortgebunden, und die Arbeitszeiten lassen sich frei einteilen. Hat man erst einmal Fuß gefasst und ein gut funktionierendes Kunden- und Vertriebs-Netzwerk aufgebaut, ist die Vergütung sehr gut.

Fazit – Harte Arbeit führt zum Erfolg
Wer beim Thema Network Marketing an das schnelle Geld denkt, der hat weit gefehlt. Diese Marketing-Strategie ist ein ernst zu nehmendes Businessmodell, die auf lange Sicht sehr gute Erfolge verspricht. Jedoch kommt auch hier der Erfolg nicht über Nacht zugeflogen. Möchte man über das Provisionsmodell ausreichend Einkommen sichern, führt der Weg nicht an vielen Stunden im Verkauf vorbei. Eine anhaltende Kundenpflege und Netzwerkerweiterung sorgen dafür, dass man sich eine Karriere für die Zukunft baut.